Überblick über Kreditarten


Auf dieser Seite wollen wir Ihnen einen Überblick über alle möglichen Arten von Krediten geben.


Nicht jeder Kredit sinnvoll


Wir haben bereits auf unserer Seite zum Thema Fremdkapitalhebel darauf hingewiesen, dass nicht jede Art von Kredit sinnvoll ist und man auf Konsumkredite eigentlich verzichten sollte. Was genau sind aber Konsumkredite und wie werden diese unterschieden?

Der Begriff Kredit erklärt


Der Begriff „Kredit“ stammt vom lateinischen Verb „credere“ und bedeutet sinngemäß das Schenken von Trauen gegenüber einer Person. Dieser lateinische Begriffsinhalt ist auch noch in der gegenwärtigen allgemeinen Begriffsdarstellung „Kredit“ gut erkennbar; und zwar bezeichnet der Begriff „Kredit“ eine befristete und unmittelbare Überlassung von Zahlungsmitteln an eine Person. Hierbei vertraut der Kreditgeber auf die Bereitschaft des Kreditnehmers zur Rückzahlungsverpflichtung der vereinbarungsgemäßen Zahlungsmittelüberlassung. In den nachfolgenden Informationen werden nun die wesentlichen Kreditarten und Ihr Charakteristikum dargestellt.

Dispokredit


Die bekannteste und mehrheitliche genutzte Art des Kredits ist der Dispositionskredit, der auch oftmals in der verkürzter Bezeichnung als Dispokredit beispielsweise als Dispo bekannt ist. Der Dispokredit wird dem Privatkunden als begrenzter Kreditrahmen auf seinem Girokonto eingeräumt, sofern der Schuldner auch eine gute Bonität darbietet. Das bedeutet normalerweise, dass der Schuldner, also der Inhaber des Girokontos, keinen negativen Eintrag in der Schufa hat und zugleich über ein regelmäßiges monatliches Einkommen verfügen kann, auf dessen finanziellen Basis wird dann normalerweise der Dispokredit eingeräumt. In der Regel umfasst der maximal Dispokredit-Rahmen das dreifache netto Monatseinkommen des Kreditnehmers.

Ratenkredit


Eine weitere bekannte Form des Kredits ist der Ratenkredit in den unterschiedlichsten Ratenkredit-Varianten, jedoch existieren trotz der gesamten Unterschiede auch noch zahlreiche gemeinsame Merkmale der Kreditform des Ratenkredits. Ein wesentliches Merkmal des Ratenkredits ist, dass die erhaltene Kreditsumme in einer vereinbarten monatlichen Kreditrate samt anfallenden Zins an den Kreditgeber von dem Kreditnehmer zurückzuzahlen ist. Der finanzielle Rahmen der vereinbarten Kreditsumme ist stets abhängig nach der Bonität des Kreditsuchenden auf der Basis der Schufa und dem Einkommen plus auch vorhandenen Sicherheiten und materielle / immaterieller Vermögenswerte; und umfasst normalerweise eine Summe zwischen 2.000 und 50.000 Euro samt Zinsen zwischen vier bis 11 Prozent bei einer üblichen Laufzeit zwischen 12 bis zu 80 Monaten.

Schnellkredit


Der Schnellkredit oder auch Sofortkredit basiert normalerweise auf den identischen Eigenschaften im Sinne eines Ratenkredits, aber mit dem besonderen Merkmal der schnellen Kreditzusage und der Auszahlung der Kreditsumme in Abhängigkeit der Bonität des Kreditnehmers. Normalerweise erfolgt die Zusage oder auch Absage des gewünschten Kredites bereits nach wenigen Minuten nach der Darlegung der wesentlichen Informationen über den Kreditnehmer und die Auszahlung wird oftmals bereits nach 3 bis zu 5 Tagen nach der Zusage überwiesen.



Mikrokredit


Der Mikrokredit ist ein gewöhnlicher Kredit für kleine Summen von 100 bis zu 1.000 Euro mit einer kurzen Laufzeit von ungefähr einer Woche oder bis zu 3 Monaten und hohen Zinsen zwischen 15 Prozent bis zu 25 Prozent.

Azubi-Kredit


Der Azubi-Kredit ist eine besondere Ratenkreditform für Auszubildende mit besonderen günstigen Konditionen und Zinsen für den Kreditnehmer. Oftmals erhalten die Auszubildenden als Kreditnehmer einen um vier bis sechs Prozent günstigeren Zinssatz als andere Privatkunden als Kreditnehmer. Der Kreditrahmen beträgt normalerweise eine Kreditsumme zwischen 2.000 bis zu 7.500 Euro für eine Laufzeit von vier bis fünf Jahren; in gelegentlichen Situationen kann auch ein höherer Kreditrahmen in Abhängigkeit der jeweiligen finanziellen und wirtschaftlichen Situation vergeben werden.

Studentenkredit


Der Studentenkredit ist eine besondere Form des Ratenkredits für Studenten mit besonderen günstigen Konditionen und Zinsen für den primären Verwendungszweck der Realisierung des Studiums. Der Kreditrahmen beträgt normalerweise eine Kreditsumme zwischen 15.000 bis zu 45.000 Euro für eine Laufzeit von acht bis zu zehn Jahren.



Beamtenkredit


Der Beamtenkredit ist ein normaler Ratenkredit für Menschen mit Beamtenstatus und teilweise auch Menschen mit einer Anstellung im öffentlichen Dienst. Eine besondere Eigenschaft des Beamtenkredites ist die Möglichkeit der erhöhten Kreditsumme im Vergleich zu einem normalen Kredit. Je nach Kreditnehmer kann die Kreditsumme bis zum 30-fachen vom Nettomonatsgehalt des Kreditnehmers genehmigt werden, da das Gehalt von Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst als wesentliche Absicherung für einen Kreditausfall angesehen wird. Die Zinsen des Beamtenkredits sind extrem günstig und die Laufzeit kann bis zu 20 Jahren betragen.

Arbeitslosenkredit


Eine arbeitslose Person oder auch eine Person ohne festes monatliches Einkommen bekommt extrem schwierig einen Kredit von einem Kreditgeber, allerdings bei Sicherheiten, wie z.B. Hauseigentum, Grundbesitz oder auch beleihbare Versicherungen, besteht stets die Möglichkeit einen Arbeitslosenkredit zu bekommen. Hierbei werden die Sicherheiten unter Abhängigkeit des Schufa-Scorings vom Kreditnehmer genau analysiert, so dass der Kreditgeber kein wesentliches Risiko bei einem möglichen Kreditausfall hat.

Lombardkredite


Der Lombardkredit ist ein kurzfristiger Kredit mit einer festen Kreditsumme durch die Verpfändung von wertbeständige, marktgängige Vermögensgegenständen des Kreditnehmers. Hierbei werden die Pfandobjekte zu einem bestimmten Prozentsatz von ihrem Zeitwert beliehen, wobei sich der Rahmen des Zeitwertes in Abhängigkeit des Pfandobjektes zwischen 50 Prozent bis zu 75 Prozent bewegt.

Realkredit


Der Realkredit bezeichnet stets ein Kredit samt einer sehr hohen Kreditsumme und einer Laufzeit von normalerweise 10 bis zu 30 Jahren; und wird stets abgesichert durch eine Grundschuld. Daher ist der Realkredit oftmals objektgebunden und wird häufig in Anspruch genommen, sofern der Kreditnehmer mit Hilfe einer gewerblichen Immobilienfinanzierung sein Bauvorhaben finanzieren möchte.

Fremdwährungskredit


Der Fremdwährungskredit oder auch Währungskredit ist ein Kredit in einer fremden Währung. Der Kreditnehmer in Deutschland bekommt daher ein Kredit in einer fremden Währung. Das wesentliche Charakteristikum von einem Fremdwährungskredit ist vor allem die Bereitstellung der Kreditsumme in einer fremden Währung und die Forderung der Zurückzahlung der Kreditsumme in derselben Währung. Die Auszahlung und die Rückzahlung erfolgen daher in der jeweiligen Fremdwährung, allerdings kann die Zinszahlung für den Kredit sowohl in der vorliegenden Fremdwährung oder auch in Euro vertraglich vereinbart werden kann. Die überwiegende Nutzung des Fremdwährungskredits ist die Finanzierung von Projekten, wie z.B. die Immobilienfinanzierung, im nicht-europäischen Ausland.

Kauf eines Autos durch Kredit


Mit einer Kreditfinanzierung können Sie sich auch ganz schnell und einfach den großen Wunsch nach einem neuen Auto erfüllen. Sofern Sie sich nicht gerade einen Luxus-Porsche oder einen Ferrari finanzieren lassen wollen, so dürfte der Kreditbearbeitung eigentlich nichts im Wege stehen. Der Kreditrahmen wird ja nicht so groß sein, wie bei einem Hauskauf und so ist der Bearbeitungsprozess auch meist recht schnell.

Welches Auto kaufen Sie?


Sicherlich wird Ihnen der Kreditgeber bei der Autowahl nicht unbedingt ins Gewissen reden, jedoch könnte er hinterfragen, warum Sie für einen Trabbi nun 30.000 Euro geliehen haben möchten. Der Finanzierungsrahmen sollte also auf das Auto bzw. den PKW abgestimmt sein und einen Sinn ergeben. Vielleicht reicht ja auch eine Teilfinanzierung? Suchen Sie sich ein passendes Auto aus und sind Sie sich sicher, dass es auch sein Geld wert ist. Auch wenn Sie sich in ein Auto verlieben, dann sollten Sie immer noch eine rationale Entscheidung treffen können.

Schnell soll es sein


Ja, schnell soll es sein! Nein, nicht das Auto, sondern die Bearbeitung des Kreditantrages! Denn wenn das Traumauto einmal gefunden ist, dann soll es natürlich auch immer schnell gehen. Nicht, dass noch jemand anderes den Traumwagen kauft und man in die Röhre schaut. Deshalb sollten Sie gut vorbereitet sein: Kennen Sie Ihren Kreditwunsch und fordern Sie auch nur genau diese Summ ein. Lassen Sie sich keine weiteren Produkte verkaufen. Ideal ist natürlich noch eine gute Vollkaskoversicherung. Wenn dem Auto nichts passieren kann bzw. ein großer Wertverlust oder die Zerstörung gut versichert ist, dann freut sich vermutlich auch der Kreditgeber.

Unabhängigkeit behalten


Durch eine Kreditfinanzierung für Ihren Autokauf, bleiben Sie finanziell unabhängig und erhalten Ihre Liquidität. Warum wollen Sie die Haushaltskasse Ihrer Familie unnötig hoch belasten oder gar leeren, wenn Sie die Kaufpreissumme auch bequem in Raten an den Kreditgeber abführen können? Das ist eben der Vorteil einer Kreditfinanzierung und die Zinsen sind gar nicht so hoch! Im Moment sind sie sogar sehr günstig, was an der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank liegt. Darum zögern Sie nicht und bleiben Sie frei mit einer guten Kreditfinanzierung.

Laufzeit des Kredits


Die Laufzeit des Kredits ist ausschlaggebend für den Zins der Kreditfinanzierung. Natürlich möchte der Kreditgeber bzw. die Bank an der Geldleihe auch verdienen und ist deshalb an einer möglichst langen Laufzeit interessiert. Nur dann, kann er auch viele Zinsen kassieren. Nun haben Sie natürlich den absoluten Vorteil, dass Sie im Internet die Konditionen der einzelnen Anbieter gut vergleichen können. Und dies sollten Sie auch tun! Viel Spaß mit dem neuen Auto!

Der Existenzgründungskredit


Jedes Jahr werden in Deutschland neue Unternehmen gegründet. Schnelle Vermarktungen über das Internet und der technische Fortschritt ermöglichen es, viele dieser Start-ups erfolgreich zu machen. Allerdings wird die Gründung nur in den seltensten Fällen komplett aus Eigenkapital finanziert. Auch wenn der Wille zunächst durchaus vorhanden ist, realisieren die meisten Gründer schnell, wie kostspielig es ist, das eigene Unternehmen in die schwarzen Zahlen zu befördern. Nur die allerwenigsten Existenzgründungen laufen deshalb ohne Fremdkapital ab.

Die übrigen werden häufig mit Hilfe eines Existenzgründungskredits finanziert. Was diese Kreditart besonders macht und worauf es bei der Auswahl und dem Abschluss zu achten gilt, soll im Folgenden gezeigt werden.

Die Aufnahme von einem Existenzgründungskredit


Die Existenzgründungskredite werden von den herkömmlichen Banken verliehen. Dies geschieht jedoch meist in einer Zusammenarbeit mit speziellen Förderbanken. Die Förderbank dient dabei für die Refinanzierung der kreditvergebenden Bank. Dadurch wird es erst umsetzbar, die Existenzgründer zu unterstützen. Gleichzeitig ist es dem Kreditgeber möglich, selbst noch etwas an dem Kredit zu verdienen.

Förderprogramme


Die Existenzgründungen werden somit von dem Bund gefördert. Allerdings dürfen sich die Gründer noch über zusätzliche Förderprogramme der einzelnen Bundesländer freuen. Teil dieser Förderprogramme ist dann nicht nur die Finanzierung, sondern es werden auch Bürgschaften übernommen. Dadurch wird die Banken natürlich eher zu einer Kreditvergabe bereit sein. Wer ein Existenzgründungskredit aufnehmen möchte, der wendet sich jedoch an eine der herkömmlichen Filialbanken. Allerdings bieten die Privatkundenbanken diesen nicht an.



Wo wird der Existenzgründungskredit angeboten?


Wie soeben angesprochen, bieten nicht alle Banken einen Existenzgründungskredit an. Wer einen solchen erhalten möchte, der muss sich entweder an einen Kreditvermittler, an eine Geschäftsbank oder an eine Kreditplattform wenden. Allerdings muss beachtet werden, dass selbst wenn hier ein Existenzgründungskredit angeboten wird, heißt das nicht, dass dieser auch gefördert ist. Deshalb sollte immer explizit nachgefragt werden.

Die Geschäftsbanken sind meist sehr große und auch durchaus bekannte Anbieter. Sie gelten als die erste Adresse, wenn ein Existenzgründungskredit aufgenommen werden soll. Sie verfügen über eine komplette Sparte nur für Geschäftskunden, zu denen auch die Gründer mit ihrem Unternehmen gehören. Auch die Inanspruchnahme einer Direktbank ist möglich, hier ist das Angebot meist fast identisch.

Kreditvermittler versuchen zwar Selbstständige für Kredite anzuwerben, allerdings werden Gründer hierbei relativ häufig pauschal ausgeschlossen. Denn diese bieten kaum Sicherheiten und gelten deshalb als eine sehr risikoreiche Investition. Wenn das Unternehmen allerdings seit mindestens zwei Jahren besteht und in dieser Zeit überzeugende Zahlen liefern konnte, dann steigen die Chancen. Direkt nach der Firmengründung sehen die Chancen allerdings eher schlecht aus, über einen Kreditvermittler einen Existenzgründungskredit zu ergattern.

Die Vorteile des Existenzgründungskredits


Viele Existenzgründer spielen mit dem Gedanken, einfach einen herkömmlichen Kredit, ähnlich wie den zur Finanzierung einer Immobilie, abzuschließen. Allerdings kommen sie dann nicht in den Genuss der staatlichen Förderung. Die Kreditkonditionen werden also um einiges schlechter ausfallen. Dadurch werden die Kreditkosten ansteigen, was zu einer Belastung des noch jungen Unternehmens werden wird. Wer jedoch die staatliche Förderung nicht einfach links liegen lassen möchte, der muss auf einige Besonderheiten bei dem Existenzgründungskredit achten. So kann die Förderung der landeseigenen Förderbank natürlich nur in Anspruch genommen werden, wenn der eigene Wohnsitz ebenfalls in diesem Bundesland liegt. Bundesländerübergreifend funktioniert dieses Konzept also nicht. Um sich abzusichern, verlangen viele Banken außerdem einen Bürgen. Besonders beliebt ist dabei die Mithaftung des Ehepartners. Bei einem Existenzgründungskredit ist dies nicht nur unüblich, sondern auch schlichtweg nicht zulässig. Schließlich wird durch die Förderung bereits eine Bürgschaft geleistet. Eine weitere Sicherheit ist hier somit nicht nötig. Wer seinen Ehepartner somit nicht in eventuelle Schwierigkeiten bringen möchte, der sollte somit besser auf den Existenzgründungskredit zurückgreifen.

Die zulässigen Investitionen


Der Existenzgründungskredit wird meist verwendet, um beispielsweise Investitionen zum Wohle des Unternehmens zu tätigen. Dabei handelt es sich meistens um Maschinen oder Werkzeuge, die für die Produktion benötigt werden. Auch Betriebsmittel oder Anzahlungen sind verschlingen einen Teil der Kreditsumme. Wenn für die Produktion Vorprodukte eingekauft werden müssen, ist auch dies über den geförderten Kredit möglich. Allerdings gibt es auch Einschränkungen. So ist es nicht zulässig, die Kreditsumme für eine hohen Unternehmerlohn zu verwenden. Auch ein unnötiger Geschäftswagen wird nicht gebilligt. Das Bundeslang fördert somit seine Gründer, allerdings hat es auch ein Auge darauf, wie sinnvoll mit dem Geld umgegangen wird. Hier wird längst nicht alles geduldet.

Den Existenzgründungskredit beantragen


Wie jeder andere Kredit auch, muss der Existenzgründungskredit beantragt werden. Das kann bei einer Bank oder auch bei einer Kreditplattform geschehen. Allerdings ist bei beiden entscheidend, dass das Unternehmenskonzept überzeugen kann. Da es häufig schwer ist, dieses innerhalb von kurzer Zeit überzeugend zu erörtern, sollte ein seriöser Businessplan erstellt werden. Durch ihn kann sich eine unternehmensfremde Person schnell einen Überblick, über alle wichtigen Kriterien und das Unternehmen selbst, verschaffen. Außerdem sollte der Gründer auf einige Fragen gut vorbereitet sein. Dazu zählt beispielsweise die Höhe der Kreditsumme. Auch die bisherigen Einnahmen und die Investitionen sind entscheidend. Die meisten Unternehmer neigen leider dazu, diese Aussagen zu schönen. Davon ist jedoch unbedingt abzuraten. Selbst wenn der Kredit erteilt wird, muss er schließlich auch getilgt werden. Mit geschönten Zahlen kann dies zu einem Problem werden und schnell in einem finanziellen Fiasko enden. Deshalb ist es wichtig, bereits bei der Kreditbeantragung ehrlich zu sein und im Zweifel eher zu pessimistisch zu bewerten.

Existenzgründungskredit: das Wichtigste in Kürze


Der Existenzgründungskredit bietet eine sehr gute Möglichkeit, ein noch junges Unternehmen finanziell zu unterstützen und damit erfolgreich zu machen. Die Förderung durch Bund und Land ergibt deutliche Vorteile, verglichen zu einem herkömmlichen Kredit, der schließlich auch gewählt werden könnte. Die meisten Existenzgründungskredite werden von den herkömmlichen Filialbanken vergeben. Die Förderbanken dahinter haben meist keinen direkten Kontakt zu den Gründern. Dennoch sollten sich die Unternehmer ausführlich informieren und sich von jedem größeren Geldinstitut ein Angebot aushändigen lassen. Die Förderung beschränkt sich allerdings auf das Bundesland, indem der Gründer seinen Wohnort hat. Es ist somit nicht möglich, ein besseres Angebot einer Förderbank aus einem anderen Bundesland anzunehmen. Damit der Existenzgründungskredit überhaupt vergeben wird, muss das Konzept des Unternehmens überzeugen. Dafür ist ein Businessplan meist unerlässlich. Dieser wird leider von vielen Gründern vernachlässigt. Wer hier keine ausreichende Erfahrung vorweisen kann, der sollte sich Unterstützung von einem Fachmann holen, da ansonsten die Kreditvergabe ganz schnell scheitern kann. Eine realistische Bewertung ist ausschlaggebend für den Erhalt des Kredits, ebenso wie für den zukünftigen Erfolg des Unternehmens.

Der Immobilienkredit


Sie möchten sich gerne ein Haus kaufen? Das ist eine sehr gute Idee! Besonders in der heutigen Zeit, wo die Zinsen ja so niedrig sind! Durch die Niedrigzinsen Politik der Europäischen Zentralbank sind nun nämlich die Banken dazu verdonnert einen günstigen Zinssatz für einen Kredit anzubieten. Nun lohnt sich eine Finanzierung für den Erwerb eines Eigenheims umso mehr.

Kreditfinanzierung für das Einfamilienhaus


Sie haben eine kleine Familie gegründet und der Platz in der Mietwohnung wird einfach zu knapp? Nun, dann gibt es einen Ausweg. Und dieser ist wirtschaftlich sogar noch viel sinnvoller als die ganze Zeit eine Miete in Höhe von (vielleicht) 600 oder 700 Euro an Ihren Vermieter zu zahlen! Warum nehmen Sie nicht dieses Geld und bezahlen Sie davon Ihren Immobilienkredit ab?! Eine Rate von 800 Euro erscheint bei dem Kauf eines Einfamilienhauses durchaus realistisch. Und jetzt kommt sie ins Spiel: die Kreditfinanzierung!

Höhe des Kredits


In welcher Höhe ist ein Kredit notwendig bzw. realisierbar? Ist eventuell auch Eigenkapital vorhanden oder sogar notwendig, damit die Kreditfinanzierung auch genehmigt wird? Der Rahmen der möglichen Kreditfinanzierung wird durch viele Punkte beeinflusst und bestimmt. So möchte die Bank bzw. der Kreditgeber natürlich auch die Sicherheit haben, dass er sein geliehenes Geld auch wieder zurückbekommt. Und das natürlich noch mit einem kleinen Aufschlag, nämlich den beliebten Zinsen. Faktoren wie: laufendes, regelmäßiges Einkommen des Kreditnehmers, Sicherheiten wie Geldrücklagen, andere Immobilien, Aktien, Forderungen oder andere Wertgegenstände werden gerne gesehen und vereinfachen die Kreditvergabe ungemein. Danach richtet sich dann eventuell auch die Höhe des Kredits.

Sicherheiten beim Hauskauf


Wie bereits oben schon erwähnt, freut sich der Kreditgeber über Sicherheiten. Eine Kreditfinanzierung wird so eher ermöglicht und ist sogar noch zu besseren Konditionen möglich. Denn je niedriger das sogenannte Ausfallrisiko für die Bank bzw. den Kreditgeber ist, so günstiger wird der Zinssatz für den Kreditnehmer. Wie kann man also einen günstigen Zinssatz für den Kredit realisieren? Die erste Möglichkeit ist sicherlich den Kreditbetrag möglichst niedrig zu halten. Dazu kommen wir später noch. Weiterhin sind eben die Sicherheiten für die Bank sehr wichtig, da diese den Wert der Immobilie mit dem Versteigerungswert festsetzt. Kommt es also zu einem Zahlungsausfall des Kreditnehmers und muss das Einfamilienhaus zwangsweise und schnell verkauft werden, so kalkuliert der Kreditgeber nur mit ca. 70% des Kreditbetrages. Die anderen 30% sollten nach Möglichkeit durch Sicherheiten aufgefüllt werden. Nur dann erhalten Sie auch einen günstigen Zinssatz.

Sie haben Eigenkapital und wollen einen Teil davon "in die Finanzierung stecken"? Das ist eine gute Idee, denn dann werden Sie einen guten Zinssatz angeboten bekommen. Eine 100% Finanzierung ist für den Kreditgeber viel gefährlicher als nur eine 60% Finanzierung. Wenn Sie dann noch 40.000 Euro Rücklage auf einem Bankkonto als Sicherheit abgeben können, dann passt es.

Sie verfügen weitere Immobilien als Sicherheit und bieten diese der Bank an. Die Bank kann sich dann sogleich durch einen direkten Zugriff (Meist Eintrag in das Grundbuch) auf die Immobilie absichern.

Wenn Sie über einen großen Bestand an Aktien oder Fonds verfügen, dann können diese auch als Sicherheit genutzt werden. Ausschlaggebend ist hier sicherlich der aktuelle Wert der Aktien und Fonds. Auch hier wird die Bank bzw. der Kreditgeber sicherlich einen Risikoabschlag "im Hinterkopf" haben. Weiterhin könnten Sie zum Beispiel auch über einen Schuldschein oder andere Forderungen verfügen. Diese Darstellung eines Wertes sind sicherlich etwas schwieriger für die Bank zu bewerten, aber Sie sollten sie auf jeden Fall aufführen bzw. dem Kreditgeber gegenüber anbringen.

Und schließlich noch die Rubrik "sonstige Wertgegenstände". Sie sind stolzer Besitzer eines Picassos? Oder verfügen über viele Goldketten oder anderen Schmuck, der einen gewissen Wert darstellt? Auch hier ist die Ermittlung des Wertes sicherlich nicht ganz so einfach für die Bank, aber bringen Sie diese Punkte auf jeden Fall mit an. Vielleicht verfügen Sie über ein Wertgutachten oder ähnliches, was die Bank akzeptiert und anerkennt.

Weiterer Ablauf


Der Kredit ist genehmigt! Und nun? Beim Notar wird der Kaufvertrag unterschrieben und alles nimmt seinen Lauf. Bei dem Notar erhalten Sie auch weitere Informationen zum Ablauf und können Fragen stellen. Hier ist es jedoch sinnvoll, bereits vor der Beurkundung alles mit dem Notar zu besprechen und alle Fragen und Probleme zu klären. Der Notar beantragt nach der Beurkundung die "Eintragung der Vormerkung". Auf diese sollten Sie auf jeden Fall bestehen, da sie so eine Art Sicherheitsvormerkung auf Ihr zukünftiges Eigentum darstellt. Danach erhalten Sie Post (Gebührenbescheid) vom Amt und müssen die Eintragungsgebühren bezahlen. Der Notar wird Ihnen vermutlich ebenfalls schon seinen Gebührenbescheid zur Verfügung stellen. Und dann kommt noch das Finanzamt! Ja, die Grunderwerbssteuer wird fällig und erst nach Zahlung dieser, wird der Notar den finalen Grundbucheintrag zu Ihren Gunsten (Sie dann eben als Eigentümer) veranlassen.

Ups, da war doch noch etwas! Ja, genau: die Zahlung des Kaufpreises! Nach Eintragung der Vormerkung und Fälligkeitsmitteilung durch den Notar, ist der Kaufpreis fällig und zu zahlen.

Start der Kreditfinanzierung


Wenn den der Papierkram erledigt ist, die sogenannte "Vollauszahlung" des Kredits durchgeführt wurde, dann beginnt (in der Regel nach ca. einem Monat) die eigentliche Ratenzahlung der Kreditfinanzierung. Die Bank hat Ihnen bereits die Höhe der Tilgung und den monatlichen Zins mitgeteilt. Dies zusammen ist dann der monatlich fällige Betrag.

Der Investitionskredit


Jedes Unternehmen wird sich früher oder später mit dem Thema Investitionen auseinandersetzen und damit auch das Problem der Finanzierung lösen müssen. Die meisten Investitionen werden über einen Investitionskredit finanziert. Ein Investitionskredit ist laut Definition ein Bankdarlehen, das der Finanzierung von Investitionen in Unternehmen, Gemeinden und bei Selbstständigen dient. Mit einem solchem mittel- und langfristigen Darlehen werden speziell Anlagegüter wie Produktionsanlagen, Grundstücke und Gebäude, Büroausstattung oder Fahrzeuge finanziert, die dem Unternehmen in der Regel langfristig zur Verfügung stehen. Aber auch andere Kreditanlässe wie der Erwerb von Beteiligungen an einem anderen Unternehmen oder der Kauf von immateriellen Vermögensgegenstände, dazu gehört der Erwerb von Patenten und Lizenzen, werden solche Darlehen zu finanziert. Nicht vergessen dürfen wir hier auch die Investitionen in die eigene Forschung und Entwicklung im Unternehmen, die ebenfalls zu den Kreditanlässen zählt.

Wer beantragt diesen Kredit?


Aus der Definition geht auch hervor, das nicht nur Unternehmen und Selbständige solche Bankdarlehen beantragen, sondern auch Körperschaften des öffentlichen Rechtes wie Gemeinden, Sozialversicherungen oder ähnlliches. Die Laufzeiten sind unterschiedlich lang und orientieren sich an der Nutzungsdauer, auch Abschreibung genannt, des zu finanzierenden Vermögensgegenstandes. Ein Unternehmen wird in der Regel immer mehr Investitionen über einen Kredit finanzieren können als ein Selbstständiger.

Eigenkapital


Die Kreditinstitute verlangen für die Gewährung eines Investitionsdarlehens den Einsatz von Eigenkapital von 10 bis 25 Prozent der Kreditsumme. Durch die geforderte Eigenkapitalquote wird das Kreditrisiko für die Bank gemindert und der Kreditnehmer kann dadurch auch das Eigeninteresse an einer erfolgreichen Investition beweisen. Vollfinanzierungen ohne Eigenkapital sind im geschäftlichen Bereich zwar auch möglich, aber stellen die Ausnahme dar. Die Übernahme des Eigenkapitalrisikos bildet nur die eine Seite der Medaille für ein Unternehmensdarlehen. Ein Businessplan mit detaillierter Beschreibung des Vorhabens und ein zeitnaher begründeter Rückführungsplan für das beantragte Darlehen gehören ebenfalls in die Dokumentenmappe für die Bank, ebenso wie Bilanzen oder Jahresabschlüsse, Finanzpläne und Aufstellung der Cashflow-Rechnungen etc. Erwartete Einnahmen aus der Investition und der Zeitpunkt der Erzielung dieser Einnahmen müssen begründet und nachvollziehbar für die Bank dargestellt werden. Auch bestätigte Vorabzusagen für Fördermittelanträge von staatlicher Seite (EU, Bund, Land etc.) helfen mit, die Bank zu überzeugen, den beantragten Kredit zu gewähren.

Sicherheiten


Für ein Darlehen werden wegen der langen Laufzeit der Vereinbarung auch noch weitere Sicherheiten gefordert. Das sind meistens die angeschafften Güter, die als Kreditsicherheit dienen. Im Kreditvertrag können Begriffe wie Sicherheitsübereignung (für Maschinen oder Kraftfahrzeuge) oder Grundschulden (für Grundstücke) auftreten. Wer nun glaubt, dass ein Investitionskredit auch für andere Zwecke verwendet werden kann, sollte sich mit den gesetzlichen Bestimmungen vertraut machen. In den meisten Bundesländern ist in den einschlägigen Bestimmungen geregelt, dass dieses Darlehen ausschließlich nur für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen und zur Umschuldung von Investitionskrediten aufgenommen und verwendet werden darf. Auch die Kreditinstitute werden sehr genau kontrollieren, was mit ihrem Geld geschieht und im Kreditvertrag regeln, dass die Kreditnehmer in Abständen immer wieder Rechenschaft darüber abgeben. Erhält der Kredit einen Anteil von öffentlichen Fördermitteln, egal ob rückzahlbar oder nicht, wird auch von dieser Seite ein wachsames Auge auf die Mittelverwendung geworfen.

Tilgung und Zinszahlung


Ein Kredit muss zurückgezahlt werden, das ist im privaten Leben so und selbstverständlich auch im Geschäftsleben. Die Tilgung und die Zinszahlungen haben zu den im Vertrag vereinbarten Terminen zu erfolgen. Bei diesen langfristigen Verbindlichkeiten läuft nicht immer alles wie geplant, deshalb können sich die Bedingungen teilweise oder aber auch ganz ändern. Während der langen Laufzeiten der abgeschlossenen Kreditverträge kann passieren, was vorher überhaupt nicht abzusehen war, z.B. die Nachfrage bricht ein, in- und ausländische Konkurrenten treten auf den Plan, schlechte Konjunktur etc. Wenn so etwas auftritt, muss der Kreditkunde frühzeitig den Kontakt mit seiner Bank suchen um eine vorübergehende Lösung (z.B. Umschuldungsversuche) finden. Für manches Unternehmen wird es allerdings manchmal auch nur eine endgültige Problemlösung geben (Insolvenz).

Kleinkredit für große Wünsche


Sie haben einen großen Wunsch und leider im Moment nicht das passende Geld dafür? Weihnachten steht vor der Türe und Sie wollen Ihren liebsten doch noch einige Weihnachtsgeschenke kaufen? Wenn Sie das Geld jetzt benötigen, es aber erst einige Zeit später von Ihrem Arbeitgeber erhalten, dann haben wir hier die perfekte Lösung für Sie: sofort Kleinkredite.

Schnell und günstig


So ein Kredit mit einer kleinen Kredithöhe soll natürlich auch schnell genehmigt werden. Es handelt sich ja nicht um eine große Kreditfinanzierung, sondern um eine kleine Geldleihe. Gerne wird die Begrifflichkeit auch immer mit folgenden Dingen in Verbindung gebracht:

  1. Kleinkredite sofort
  2. kleinkredit vergleich
  3. kleinkredit schnell
  4. Sofortauszahlung
  5. bis 500€
  6. klein Kredit ohne Schufa

Was ist ein Kleinkredit?


Diese Art der Kreditform ist im Prinzip auch ein ganz normaler Ratenkredit, wobei das Volumen nun eben aber auf wenige tausend Euro begrenzt ist und die Laufzeit recht kurz ist. Oft wird dieser Kredit auch Konsumkredit genannt, da dieser in der Regel nur von Privathaushalten genutzt wird um eben kurzfristig ein Konsumgut zu kaufen. Dies spiegelt sich natürlich auch in den Zinsen entsprechend wieder. Schnell, kurz und deshalb natürlich auch etwas teurer. Auf jeden Fall lohnt sich deshalb dann auch ein Kreditvergleich, damit sich nicht unnötig Geld verschenken.

Kreditrahmen


Der Kreditrahmen von solch einem Kleinkredit ist üblicherweise mit einem maximalen Kreditrahmen von 10.000 Euro festgelegt. Davon lassen sich kleine Wünsche oft schnell und unkompliziert realisieren. Oder falls Sie in eine Notlage geraten?! Ist Ihr Auto kaputt und Sie haben kein Geld für eine schnelle Reparatur? Sie hatten einen Unfall und nun benötigen Sie schnell ein neues Auto? Vor Weihnachten werden diese Minikredite auch oft dazu genutzt, die üblichen Geschenke zu finanzieren: der Laptop, das neue Handy oder der schicke Flachbildfernseher sind hier nur einige Beispiele die als Auslöser für solch einen Minikredit gelten.

Schnelle Bearbeitung


Diese Art der Kreditfinanzierung besticht besonders durch einen Punkt: die Schnelligkeit! Denn der Kreditgeber verzichtet oft auf eine lange Antragsprüfung und es reicht aus, wenn Sie ein regelmäßiges Einkommen nachweisen können. Kann von diesem dann die monatliche Rate bezahlt werden, so steht einer Sofortauszahlung meist nichts im Wege. Es gibt bei vielen großen Elektromärkten und Einkaufscentern sogar regelmäßig Aktionen, wo solche Kleinkredite mit einer 0% Finanzierung angeboten werden. Der Hintergrund ist hier sicherlich die Adressgewinnung um den Kundenstamm einer Bank zu erweitern. Aber Vorsicht: achten Sie auch auf versteckte Bearbeitungs- oder Abschlussgebühren. Nicht das aus solch einer 0% Finanzierung doch noch ein Kostenfaktor wird. Die schnelle Bearbeitung ist hier natürlich oft online verfügbar! Die Online Kreditfinanzierung ist nun einmal sehr schnell und bei dieser niedrigen Auszahlungshöhe meist auch vollkommen ausreichend.

Flachbildfernseher mit Kredit kaufen?


Ja, die Weihnachtszeit bringt nicht nur eine besinnliche Zeit mit sich, sondern auch eine Zeit der großen Wünsche. Unsere liebe Konsumgesellschaft versorgt uns mit einem verlockenden Angebot an Geschenkmöglichkeiten. Überall finden wir Angebote und Highlights: in der Zeitung, im Fernsehen oder im Internet. Sparen, sparen, so lautet die Devise.

Kaufkraft ist gesunken


Die Kaufkraft vieler Menschen in unserer Gesellschaft ist jedoch leider stetig gesunken. Da sich die Einkommenssituation in Deutschland nicht unbedingt verbessert hat, sind viele Familien oft finanziellen Engpässen ausgesetzt. Ein Familienvater mit zwei Kindern und einem gerade defekten Auto ist vielleicht eher nicht in der Lage zu Weihnachten die passenden Geschenke für seine Frau oder seine Kinder zu finden und zu bezahlen. Gebündelt kommen nun die Kosten auf den armen Familienvater zu und dieser kann nicht alles in einem Monat gleichzeitig bezahlen.

Die Lösung ist ein Kredit


Bei solchen temporären finanziellen Engpässen ist die Lösung jedoch meist in Form eines Konsumkredits oder Kleinstkredites gegeben. Ist das Auto defekt und soll zu Weihnachten vielleicht ein großer Flachbildfernseher mit einem Einkaufswert von 1.000 Euro erworben werden, so gibt es ein Liquiditätsproblem. Gelöst wird es mit einem Kleinstkredit, der dann in den nächsten Monaten schnell und einfach abbezahlt werden kann. Die Laufzeit bei solchen Krediten ist sehr kurz.

Perfekte Kreditform für den Konsum


Der alte Fernseher ist defekt und der neue soll dann eben direkt auch ein ganz moderner sein? Na klar: wenn man schon Geld in die Hand nimmt, dann kann man sich auch gleich ein gutes und neues Modell kaufen. Doch leider kosten diese neuen Flachbildfernseher meist mehr als 1.000 Euro und sind somit nicht unbedingt günstig zu erwerben. Gerade wenn die Ausgabenseite in einem Monat besonders hoch ist. Wann könnte dies sein? Nun, zum Beispiel vor Weihnachten, zur Urlaubszeit oder wenn andere Dinge im Haushalt kaputt sind und die Reparatur sehr teuer ist (wie zum Beispiel eine defekte Heizung oder ein defektes Auto).

Flachbildfernseher der neuen Generation


Smart TV ist nicht mehr ganz so neu und trotzdem noch voll im Trend. Ebenfalls die sogenannten "curved TVs". Ein Smart TV wird per WLAN mit dem Internet verbunden und verfügt somit Zugriff auf Informationen aus dem "World Wide Web". Dort können nicht nur interessante APPs genutzt werden sondern auch Informationen ausgetauscht werden. Diese Art von Fernseher verfügen auch über einen Browser. Elegant aussehen sollen die Geräte und möglichst edel rüberkommen! Klar, ein tolles Design hat natürlich auch seinen Preis.

Zinsen etwas höher


Natürlich liegt die Zinsbelastung bei solchen Kurzkrediten etwas höher als bei einer ganz normalen Kreditfinanzierung. Hier möchte der Kreditgeber auch bei der niedrigen Kreditsumme noch genug verdienen können und erhöht deshalb einfach den Zinssatz. Wir können dies gut und gerne nachvollziehen. Trotzdem erscheint diese Möglichkeit der kurzen Kreditlaufzeit in Verbindung mit den geringen Kreditvolumen genau richtig für den Kauf von einem Flachbildfernseher oder Smart TV auf Raten.

Unsere Empfehlung


Achten Sie bereits deutlich im Vorfeld auf Aktionen von großen Elektromärkten in Kooperation mit Finanzdienstleistern. So werden hin- und wieder auch sogenannte 0% Finanzierungen angeboten. Das wäre dann natürlich die perfekte Lösung für den armen Familienvater. Warum werden diese Konsumkredite kostenlos angeboten? Nun, es handelt sich hierbei um eine reine Werbeaktion der Banken um an neue Kundenadressen zu gelangen.



Kredit ohne SCHUFA


Ohne Prüfung: Es gibt durchaus die Möglichkeit auch ohne Schufa-Auskunft ein Darlehen genehmigt zu bekommen. Darlehen ohne Schufa werden vor allem im Internet angeboten, meist handelt es sich dabei um ein Sofort-Darlehen oder Klein-Darlehen. Diese Art von Krediten werden in der Regel schnell und unkompliziert abgewickelt. Da nicht wenige Kunden auf der Suche nach einem Darlehen ohne Schufa sind, wird auch diese Möglichkeit ein Darlehen aufzunehmen, von immer mehr Kreditgebern angeboten. Oft werden Darlehen abgelehnt, das muss allerdings nicht zwangsläufig bedeuten, dass es überhaupt keine Möglichkeit gibt, ein Darlehen zu erhalten.

Umschuldung mittels Sofort-Kredit ohne Schufa


Wer verschiedene Verbindlichkeiten ablösen möchte, für den ist eine Umschuldung genau der richtige Weg. Schließlich ist es bedeutend besser an einen Gläubiger die gesamten Schulden zurück zu zahlen. Das ist wesentlich einfacher und vor allem übersichtlicher. Um ein Darlehen dieser Art zu erhalten, müssen allerdings gewisse Voraussetzungen gegeben sein.

Zu diesen zählen unter anderem:

  1. ein regelmäßiges sicheres Einkommen, das bedeutet, der Antragsteller muss in einem festen und ungekündigtem Arbeitsverhältnis stehen. Nur so ist eine Rückzahlung des aufgenommenen Kredits gesichert. Ein unbefristeter Arbeitsvertrag ist eine wichtige Voraussetzung für ein Darlehen ohne Schufa-Auskunft
  2. zudem muss der Antragsteller volljährig sein und einen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen können
  3. es darf kein Insolvenzverfahren eröffnet worden sein, bzw. in absehbarer Zeit eröffnet werden
  4. ist der Antragsteller arbeitslos, so wird ein Mitantragsteller benötigt, der alle diese Voraussetzungen erfüllt

Darlehen bei der Hausbank


Ist der Antragsteller bereits längere Zeit Kunde bei seiner Hausbank und besitzt ein regelmäßiges Einkommen, dann dürfte es ebenfalls kein Problem darstellen, solch einen Kredit genehmigt zu bekommen. Wichtig ist auch hier, dass der Bank ausreichend Sicherheiten seitens des Antragstellers geboten werden. Das können neben einem regelmäßigem Einkommen auch regelmäßige Geldeingänge oder Zahlungseingänge sein. Auch andere Sicherheiten wie ein Bürge mit guter Bonität oder Immobilien reichen aus, um an diese Art Kredit zu kommen.

Darlehen für Eilige (Blitzkredit)


Oft kommt es vor, dass man zwischendurch schnell Geld benötigt um einen finanziellen Engpass zu überbrücken. Unvorhergesehene Zwischenfälle wie eine Reparatur des Autos oder eine kaputte Waschmaschine sind Gründe hierfür. Muss man eventuell schon einen Raten-Kredit bedienen und man bekommt deswegen eventuell eine negative Schufa-Auskunft, dann kann solch ein Darlehen durchaus Sinn machen. Meist handelt es sich hierbei um Beträge unter 1000,- €, welche innerhalb weniger Wochen beglichen werden. Diese Art Geldaufnahme dürften bei regelmäßigem Einkommen jederzeit bewilligt werden.

Privatkredite meist ohne Schufa-Auskunft möglich


Nicht nur Personen denen kaum ein Kredit zugesprochen würde, auch Verbraucher mit ausgezeichneter Bonität ziehen es immer öfter vor, an Banken vorbei privat ein Darlehen aufzunehmen. Kredite von privat an privat werden oft über spezielle Plattformen im Internet vermittelt. Diese speziellen Vermittler (Plattformen) sind allerdings gegenüber den Kreditgebern verpflichtet, dass die Antragsteller einer gründlichen Prüfung unterzogen werden. Aus diesem Grund werden trotzdem oft Schufa-Auskünfte eingeholt, zumindest inoffiziell. Fast immer wird nur ein Bewerber abgelehnt, der eine besonders negative Schufa-Auskunft aufweist. Das kann zum Beispiel eine anstehende Insolvenz-Eröffnung sein. Solche Darlehen weisen meistens einen höheren Zinssatz auf (Kreditausfallrisiko).

Vorgehensweise Antrag für solcher Art Darlehen (Schweizer Darlehen)


Ein Antrag erfolgt hierzulande meistens ganz normal über ein sogenanntes Online-Vergleichs-Portal. Nach Prüfung erfolgt eine positive vorläufige Online-Zusage (unter Vorbehalt). Der Agent sucht bei Nachfrage einen geeigneten Partner in der Schweiz. Die Auszahlung des Darlehens erfolgt in der Regel mittels Überweisung oder in bar auf dem Postweg. Dabei ist Diskretion nach wie vor sehr wichtig in Schweizer Bankkreisen.

Ein Antrag auf Darlehen erfolgt zumeist über einen seriösen Vermittler in Deutschland. Dabei sollte auf unseriöse Praktiken geachtet werden, diese können erkannt werden, wenn zum Beispiel:

  1. wenn für eine Bearbeitung Gebühren entstehen und diese bereits im Vorfeld beglichen werden müssen (Vorkosten)
  2. wenn diese Darlehen nur in Verbindung mit Abschluss einer Lebensversicherung oder eines Bausparvertrages stattfinden

Diese Art Vermittler ist nicht das Zustandekommen eines solchen Vertrages wichtig, sondern das Abkassieren von Gebühren, bzw. die Provision aus der Lebensversicherung.

Kredite von privat zu privat werden zur freien Verfügung gestellt, die Rückzahlung erfolgt in fairen Raten. Seriöse Anbieter verlangen niemals vorab Gebühren für die Vermittlung eines Darlehens.

Darlehen ohne Schufa-Auskunft, ein Vergleich ist lohnend


Da die verschiedenen Anbieter eines solchen Darlehens unterschiedliche Zinssätze verlangen, ist es durchaus sinnvoll diesbezüglich einen Vergleich auszuführen. Die Zinssätze können dabei durchaus große Unterschiede aufweisen. Ein solcher Vergleich lässt sich am einfachsten und schnellsten im Internet auf einem der zahlreichen Vergleichs-Portale durchführen. Mittels eines Darlehens-Rechners werden mittels weniger Angabe die in Frage kommenden Anbieter ermittelt. Der Antragsteller kann sich unter den zahlreichen Anbietern den für sich besten aussuchen und dort seinen Antrag stellen. Das Formular dazu kann direkt am PC ausgefüllt werden und an den Anbieter gesandt werden. Der Rest, Identitätsprüfung und Auszahlung, erfolgt auf den Postweg. Die Auszahlung erfolgt meist innerhalb von zwei Wochen.

Die Kreditumschuldung


Ziel der Umschuldung ist, dem Schuldner insofern zu helfen, dass nur noch eine Rate an nur einen Gläubiger in überschaubarer Höhe zu zahlen ist. Diese Lösung hat jedoch nur Sinn, wenn die Zinsen des neuen aufzunehmenden Darlehens wesentlich niedriger sind als die der bestehenden Kredite. Kurz erläutert, man fasst alle Kredite zusammen und nimmt in dieser Höhe einen neuen Kredit auf. Der Dispokredit wird in diesem Falle auch aufgefangen, der bekanntlich mit sehr hohen Zinsen berechnet wird. Die Umschuldung ergibt auch Sinn bei einem großen laufenden Kredit, beispielsweise einer Baufinanzierung, wenn der aufzunehmende Kredit mit einem extrem niedrigeren Zinssatz als die jetzige Verpflichtung in Anspruch genommen werden kann.

Vergleiche im Internet


An dieser Stelle sollte der Verbraucher in Betracht ziehen, einen Kredit bei einer Direktbank anzufragen. Im Internet können problemlos Vergleiche angestellt werden. Plattformen, die beispielsweise die Zinssätze vergleichen, gibt es viele und sind leicht zu bedienen. Die Hausbank ist nicht immer die ideale Lösung. In der Suchmaske dieser Plattformen wird die Kreditsumme eingegeben, die Höhe der monatlichen Raten und die Gesamtlaufzeit. Nun hat der Kunde bereits etliche Angebote vieler Direktbanken zur Auswahl. Als Verwendungszweck kann ruhig Kreditumschuldung eingegeben werden. Viele Banken bieten speziell diese Art Kredite an. Die erstgenannte Bank in der Auflistung ist meist die günstigste. Online Banken bieten generell niedrigere Zinsen an.

Niedrige Zinsen


Statistisch gesehen ist der durchschnittliche Zinssatz bei 4,4 %. Vor einigen Jahren war der Durchschnittssatz 9 %. Verbraucher, die zum damaligen Zinssatz einen großen Kredit bekamen, ziehen nun natürlich eine Umschuldung in Betracht. Mit dem neuen Darlehen wird das alte abgelöst. Die Zinsen sind weit niedriger, keine schlechte Überlegung. Zu bedenken ist allerdings, dass viele Banken es nicht begrüßen, wenn der Kredit vorzeitig abgelöst wird. Hierfür werden Extrakosten in Rechnung gestellt. Seit dem Jahre 2010 darf nur noch bis zu einem Prozent der Restschuld als Vorfälligkeitsentschädigung angerechnet werden. Diese Regelung gilt, solange der Vertrag noch mindestens ein Jahr abgezahlt werden muss. Wenn die Laufzeit weniger als 12 Monate beträgt, sind nur 0,5 % als „Strafzahlung“ anzurechnen.

Beispielrechnung


Ein klassisches Beispiel kann die etwas komplizierte Darstellung erleichtern. Ein Verbraucher hat vor einigen Jahren einen ziemlich hohen Kredit aufgenommen, der effektive Jahreszins betrug 8,5 %. Nun hat er noch 20.000 Euro Restschulden zu zahlen in 72 Monaten. Bei Bestehen dieses Kredites sind in den sechs Jahren noch 5.378,70 Euro Kreditkosten aufzubringen. Der Kunde berechnet die Restschuld mit 1 % Vorfälligkeitsgebühr und nimmt einen neuen Kredit mit nur 4,5 % effektivem Jahreszins auf. Die Monatsrate reduziert sich von 350 auf 320 Euro. Der Zinsaufwand beläuft sich in diesem Falle auf 2.826,91 Euro. Durch die niedrigen Zinsen beträgt die Ersparnis ca. 2.551 Euro.

  • Restschuld 20.000,00 Euro
  • Vorfälligkeitsgebühren 200,00 Euro Neukredit: 20.200,00 Euro
  • Ablösebetrag 20.200,00 Euro
  • eff. Jahreszins 8,5 % 4,5 %
  • Restlaufzeit 72 Monate 72 Monate
  • Monatsrate 352,48 Euro 319,82 Euro
  • Zinsbeträge 5.378,70 Euro 2.826,91 Euro

Wenn der Kreditnehmer eine höhere Rate mit weniger Laufzeit kalkuliert und auch bezahlen kann, ist die Ersparnis logischerweise noch höher. Selbstverständlich gibt es Banken, die keine Vorfälligkeitsentschädigungen verlangen. An dieser Stelle ist der Darlehensvertrag nachzuprüfen. Nach zehn Jahren kann der Kredit kostenlos abgelöst werden, egal wie lang die Laufzeit noch ist.

Vergleiche der günstigen Angebote


Wenn der Kunde nur viele laufende Kredite hat, wie beispielsweise Konsumkäufe oder Dispokredite und er mehrere Kredite in einen Kredit zusammenfassen möchte, sind auch einige Überlegungen nützlich. Der Dispokredit ist mit Abstand der teuerste Kredit, denn die Zinssätze betragen in manchen Fällen bis zu zwölf Prozent. Sogar ein Kredit mit etwas höherem Zinssatz ist günstiger als die Fortführung des Dispokredites. Bei Baudarlehen sind die niedrigen Zinssätze ausschlaggebend für die Entscheidung einer Kreditumschuldung. Die Differenzen zwischen den Zinssätzen sind selbstverständlich nie so hoch als bei einem Dispokredit. Trotzdem sollte man vielleicht einen Vergleich anstellen, um einen Überblick zu bekommen. Kurzes Fazit: Je höher der Altkredit und die Laufzeit sind, desto wirtschaftlicher ist eine Umschuldung. Wenn es sich allerdings um eine Vielzahl von kleineren Altkrediten handelt, ist eine Umschuldung auch durchaus sinnvoll.

Zu bedenken, bevor eine Umschuldung realisiert wird


Eine Umschuldung ist auf jeden Fall positiv, trotzdem sollte man einige Überlegungen nicht außer Acht lassen: Die Bedingungen der bestehenden Kredite checken, Übersicht anlegen. Zinslage überprüfen. Unverbindliche Kreditangebote mit den günstigsten Zinsen einholen. Kalkulieren, wie hoch die Gesamtersparnis sein wird. . Die Vorfälligkeitsentschädigung unbedingt berücksichtigen. Umschulden oder auf noch günstigere Bedingungen warten.

Überzeugen diese Punkte zu einer Umschuldung, ist die Art des Kredites zu überprüfen: Kreditsumme, lieber etwas höher als Puffer für Unvorhergesehenes, Höhe der monatlichen Ratenzahlung, Höhe des effektiven Jahreszinses, Kreditrestlaufzeit, Kündbarkeit, Höhe der Vorfälligkeitsentscheidung und Berechnung der Restschuldversicherung.

Abraten einer Umschuldung


Wenn nur noch eine geringfügige Laufzeit besteht, lohnt ein derartiger Schritt nicht. Etwaige Bearbeitungsgebühren oder Vermittlungskosten könnten bei Aufnahme eines neuen Kredites auftauchen. Die Klauseln der Restschuldversicherung müssen auch unter die Lupe genommen werden. Bei der Ablösung des Kredites erhält der Kreditnehmer für die restliche Laufzeit Prämienzahlungen. Die dadurch entstehenden Bearbeitungsgebühren werden natürlich nicht zurückerstattet. Bei dem Neukredit muss eventuell eine neue Restschuldversicherung abgeschlossen werden. In vielen Fällen machen Banken die Kreditgewährung von dem Abschluss einer Restschuldversicherung abhängig. Diese Mehrkosten müssen in jedem Falle berücksichtigt werden. Die klassischen Kredite wie Raten-, Dispo- und Baukredite eignen sich zur Umschuldung.

Bonität des Kreditnehmers


Jeder aufgenommene Kredit wird der Schufa gemeldet. Je mehr Kredite in der Schufa sind, desto eher ist die Bonitätsabfrage negativ. Es ist ratsam, vor Abschluss eines neuen Kredites die persönliche Situation in der Schufa zu erfragen. Manchmal weiß der Verbraucher gar nicht, dass er eine negative Schufa Bewertung hat. Die Kreditgewährung ist natürlich von der Schufa Beurteilung abhängig. Ein schufafreier Kredit hat hohe Zinsbelastungen und ist nur in einer bestimmten Höhe, meist bis 7.000 Euro möglich. Die ungünstigen Zinssätze sind darauf zurückzuführen, dass für den Kreditgeber ein größeres Risiko besteht, denn ein schufafreier Kredit bedeutet: Der Kreditnehmer hat ein schlechtes Schufa Ergebnis vorzuweisen. Meist werden diese Kredite aus der Schweiz oder Österreich angeboten, denn das Ausland hat keinen Zugang zur deutschen Schufa.

Umschuldung eine positive Entscheidung


Die laufenden Kredite als einen großen Gesamtkredit zusammenzufassen, ist auf jeden Fall für die meisten Kreditnehmer die günstigste positive Lösung.

Die Kreditversicherung!


Kredite gehen immer mit langfristigen Zahlungsverpflichtungen einher. Eine Restschuldversicherung soll Kreditnehmer und deren Familienangehörige vor den negativen Konsequenzen etwaiger Zahlungsausfälle schützen. Derartige Kreditversicherungen werden im Zuge der jeweiligen Kreditvergabe unmittelbar, etwa bei Bankinstituten oder Autohäusern, abgeschlossen. Finanzexperten raten dazu explizit die Sinnhaftigkeit dieser Police zu hinterfragen, da diese in den meisten Fällen unnötig ist.

Derzeit werden in Deutschland Ratenkredite mit einem Gesamtvolumen von rund 160 Millionen Euro zurückgezahlt. Durchschnittlich schließen 1/5 der Kreditnehmer eine ergänzende Restschuldversicherung ab. So verfügen laut Angaben der Versicherungswirtschaft aktuell rund 3,5 Millionen deutsche Verbraucher über eine laufende Restschuldversicherung.

Versicherung für den Zahlungsausfall


Die Kreditnehmer wollen sich und ihre Angehörigen auf diesem Weg gegen Zahlungsschwierigkeiten im Falle von Tod oder Arbeitslosigkeit absichern. Restschuldversicherungen weisen Diskrepanzen hinsichtlich ihres Leistungsspektrums auf, die es zu beachten gilt.

Die Mehrzahl dieser Kreditversicherungen bieten Kunden drei Optionen an. Entsprechend der ersten Variante greift die Versicherung optional lediglich im Todesfall des Kreditnehmers. Alternativ tritt die Police ausschließlich im Todesfall des Versicherungsnehmers oder bei dessen Berufsunfähigkeit in Kraft. Gemäß der dritten Option sichert die Restschuldversicherung gegen Tod, Arbeitslosigkeit, Scheidung und Arbeitsunfähigkeit ab.

Die Restschutzversicherung ist von der jeweiligen Laufzeit des Darlehens abhängig. Allerdings weichen die Warte-, Karrenzzeiten und Leistungsauschlüsse der einzelnen Anbieter stark voneinander ab. Die einzelnen bzw. anbieterspezifischen Fristen und Ausschlussklauseln müssen eindringlich geprüft werden.

Die Wartezeit


Die sogenannte „ Wartezeit“ gibt das Zeitfenster zwischen Vertragsabschluss und dem unmittelbarem Einsetzen des Versicherungsschutzes wieder. Die Karrenzzeit umfasst das Intervall, das zwischen dem Auftritt des Versicherungsfalles und dem Beginn der Leistung liegt.

Im Falle einer unverschuldet einsetzenden Arbeitslosigkeit kann dieses Leistungsgefälle der einzelnen Anbieter zu paradoxen Situationen führen. Im Extremfall müssen Versicherte eine maximale Wartezeit von 3 Monaten sowie eine sich anschließende dreimonatige Karrenzzeit einplanen. Trotz Versicherungsschutz greift die Police in solchen Fällen erst nach 6 Monaten.

Die Leistungsdauer


Die Leistungsdauer ist im Regelfall stark begrenzt. Versicherte sind demnach lediglich bis zu einer Maximaldauer von durchschnittlich 12 bis 18 Monaten geschützt. Sämtliche Verträge enthalten zudem sowohl häufig spezifische Leistungsbegrenzungen als auch explizite Leistungsausschlüsse.

Individuelle Vorerkrankungen gelten oft als Ausschlusskriterien, die Versicherte von Leistungsbezügen gänzlich ausnehmen. Deshalb ist eine Arbeitsunfähigkeit, die auf eine Vorerkrankung zurückzuführen ist, möglicherweise nicht durch den Versicherungsschutz abgedeckt.

Vor der Unterzeichnung müssen die eingehende Prüfung des gesamten Vertrages und der damit verbunden Konditionen höchste Priorität besitzen.

Ist die Versicherung nötig?


Banken oder Autohäuser suggerieren Kunden oftmals, dass der Abschluss einer derartigen Kreditversicherung zwingend erforderlich sei. Zahlreiche Verbraucher fürchten daher fälschlicherweise, dass der Kredit ohne Restschuldversicherung gar nicht, oder nur zu schlechten Konditionen vergeben wird. Verbraucherschützer weisen eindringlich darauf hin, dass diese Praxis nicht zulässig ist. Leider bleibt dieses unzulässige Vorgehen der Kreditanbieter hierzulande bislang ohne rechtliche Konsequenzen.

Die Rentabilität der Kreditversicherung ist an das Kreditvolumen und die jeweilige Laufzeit gebunden. Je niedriger bzw. kürzer Darlehen und Vertragslaufzeit ausfallen, desto unrentabler ist die Versicherung einzuordnen. Finanzexperten klassifizieren derartige Versicherungen als weitestgehend unnütz. Lediglich in Kombination mit einer Baufinanzierung stufen Fachleute den Abschluss der Police in Form einer Risikolebensversicherung als sinnvoll ein. Im Zweifel sollte eine Verbraucherschutzzentrale hinsichtlich einer umfassenden Beratung kontaktiert werden.

Empirische Statistiken der Bundesregierung dokumentieren, dass der tatsächliche Versicherungsfall statistisch nur sehr selten eintritt.

Die meisten Versicherungen nutzlos


Die verkauften Zusatzpolicen erweisen sich in den meisten Fällen als nutzlos. Die Kreditversicherung wirkt stark kostentreibend. Die für die Versicherung anfallenden Gebühren werden nicht in den effektiven Jahreszins eingepreist. Daher realisieren viele Verbraucher nicht den tatsächlichen Anstieg des effektiven Zinssatzes. Gemäß Finanzberatern verdoppelt sich durchschnittlich der effektive Jahreszins aufgrund der Restschuldversicherung. In Einzelfällen viervierfacht sich gar der effektive Jahreszins. Sollte die Bank eine Restschuldversicherung als unbedingtes Kriterium zum Vertragsabschluss ansehen, ist die Versicherung unbedingt in den effektiven Jahreszins einzurechnen.

Bundestagsabgeordneten zu Folge entfallen rund 70 % der Kosten von Restschuldversicherungen auf die Provisionen der jeweiligen Berater. Oft werden für eine derartige Versicherung durchschnittlich 15 % der Kreditsumme veranschlagt. In Verbindung mit einer Kreditvergabe von 10000 Euro, würde umgehend eine Summe von 1000 Euro fällig. Die Versicherung kann im Regelfall bis zu 30 Tage nach Vertragsunterzeichnung widerrufen werden. Der individuelle Kreditvertrag bleibt von diesem Widerruf unangetastet.

Verbraucher, die eine derartige Police abgeschlossen haben und ihren Kredit vorzeitig tilgen wollen, sollten den Versicherungsvertrag zeitnah kündigen. So kann auf diesem Weg zumindest ein Teilbetrag der Versicherungsprämie zurückgeholt werden.

Kunden, die eine Auflösung ihrer Police anstreben, sollten ihren Versicherungsvertrag hinsichtlich eventueller Formfehler prüfen. Nach medialer Berichterstattung weist derzeit beispielsweise die Widerrufsklausel der Ratenschutzversicherung der Santander Bank einen formalen Fehler auf. Kunden, deren Vertrag die entsprechende Klausel enthält, können ihre Versicherung problemlos widerrufen.

Der Ratenkredit


Die großen Wünsche lassen sich nicht immer direkt bezahlen. An dieser Stelle hilft ein Ratenkredit dem Verbraucher. Im Folgenden wird dabei auf die unterschiedlichen Kreditarten eingegangen werden, sowie deren Besonderheiten. Aber bevor hier ins Detail gegangen werden kann, soll noch eine kurze Einführung zur aktuellen Zinssituation gegeben werden.

Die Besonderheiten eines Ratenkredits


Die Zinsen waren noch nie so niedrig – und Kredite noch nie so einfach zu erhalten! Wer sich den Verlauf der Kreditzinsen anschaut, der wird feststellen, dass in den letzten Jahren der Zins immer weiter gesunken ist. Grund ist die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank, die seit einigen Jahren einen Strafzins für die Banken eingeführt hat. Banken müssen also überschüssiges Geld, welches ihre Kunden dort angelegt haben und das nicht in Form von Krediten weitergegeben werden konnte, bei der EZB lagern. Dafür berechnet die Zentralbank einen Strafzins. D.h. die Banken sind daran interessiert diesen Zins zu vermeiden und müssen ihrerseits wiederum für Verbraucher den Kreditzins senken, damit diese einen Kredit aufnehmen. Das Ergebnis sind historische Tiefstzinsen.

Der Verbraucherkredit


Für Anschaffungen jedweder Art ist der sogenannte Verbraucherkredit gedacht. Dieser wird in der Regel auch Ratenkredit genannt. Diese Kreditform wird von einer Vielzahl von Kreditinstituten angeboten und ist sehr einfach vergleichbar. Dabei helfen Plattform im Internet, die relativ einfach eine Vergleichbarkeit herstellen und dem Verbraucher online das günstigste Angebot ermitteln. Diese Art von Kredit ist nicht besichert. Kommt es zu einem Zahlungsausfall, dann muss die Bank den üblichen Mahnprozess durchführen. Der Zinssatz eines solchen Kredits berechnet dabei nach drei Kriterien:

  1. Der Höhe des Kredits
  2. Der Laufzeit des Kredits und
  3. Das Ausfallrisiko des Kredits

Die beiden erstgenannten Faktoren sind dabei leicht zu erklären. Je länger die Laufzeit, desto unsicherer ist die Rückzahlung des noch offenen Betrags aus Sicht der Bank. Und je höher die Summe, desto unsicherer wird eine Rückzahlung, wenn der Kreditnehmer in finanzielle Schwierigkeiten – bspw. durch Arbeitslosigkeit gerät. Wer also weiß, dass er nur für einen zeitlich umgrenzten Zeitraum eine Finanzierung benötigt, der sollte auch nur für diesen Zeitraum einen Vertrag eingehen.

Das Ausfallrisiko


Bei der Berechnung des Ausfallrisikos ist es schon etwas schwieriger. In der Regel ermitteln die Banken dieses Risiko, indem sie u.a. eine Auskunft über die Schufa einholen. Diese ermittelt einen Risiko-Wert für jeden Kreditnehmer. Dabei fließen Informationen zu weiteren bestehenden Verbindlichkeiten ein, ob es schon mal Schwierigkeiten bei der Rückzahlung eines Kredits gab oder auch Angaben zum Beruf und zum Alter. Die Bank lässt sich neben der Schufa-Auskunft durch den Kreditnehmer auch Gehaltsnachweise geben, bzw. zieht die private Situation (Mieten, Anzahl unterhaltsberechtigte Personen, Fahrzeuge im Haushalt usw.) ebenfalls zu Bewertung heran. Und je schlechter die oben aufgeführt Werte sind, desto höher wird der Zins ausfallen.

Vorteile des Ratenkredits


Ratenkredite haben für Verbraucher einige Vorteile. So haben diese in der Regel zwar eine definierte Laufzeit, die Mehrheit der Kredite können aber vorzeitig zurückgezahlt werden. Dabei verlangen die Banken zwar eine kleine Bearbeitungsgebühr, wer aber das Geld zur vollständigen Rückzahlung aufbringen kann, der steht sich grundsätzlich besser. Auch bietet sich der Ratenkredit als Alternative zu einem teuren Dispokredit an. Unter einem Dispokredit wird hier die Überziehung des Girokontos verstanden. In der Regel sind die Zinsen für eine Überziehung deutlich höher als bei Verbraucherkredit so dass bei Ablösung eines Dispos richtig Geld gespart werden kann.

Kredite für Immobilien


Im Gegensatz zu dem vorgenannten Kredit ist der Immobilienkredit in der Regel günstiger. Allerdings unterscheidet er sich auch in einigen Punkten. So ist ein Immobiliendarlehen zweckgebunden und entweder an den Erwerb von Immobilien oder Sanierung einer solchen gebunden. Wer sich auf diesem Weg bspw. einen teuren Sportwagen finanzieren will, der wird mit dieser Form des Kredits nicht weiterkommen. Neben der Zweckgebundenheit ist das Darlehen auch besichert. Als Sicherheit dient in der Mehrheit der Fälle die Immobilie. Wird aus welchen Gründen auch immer die Kreditrate nicht gezahlt, hat die Bank die Möglichkeit direkt auf die Immobilie zuzugreifen. Diese Art der Besicherung wird durch einen Notar beurkundet und in das Grundbuch eingetragen. Damit wird sichergestellt, dass der Schuldner nicht noch zu weiteren Banken geht und seine Immobilie als Sicherheit hinterlegt.

Immobiliendarlehen sind nicht ohne weiteres vorzeitig kündbar


Die klassische Immobilienfinanzierung wird über 10 Jahre festgeschrieben – Schuldner und Gläubigerbank haben in dieser Zeit nicht die Möglichkeit den Vertrag ohne triftigen Grund zu kündigen. Der Schuldner kann nur dann aus dem Vertrag aussteigen, wenn er der Bank eine Gebühr entrichtet. Damit zahlt er der Bank quasi den entgangenen Gewinn, der bis zum Ende der Laufzeit der Bank zugestanden hätte. In aller Regel lohnt sich deshalb keine vorzeitige Kündigung. Es gibt allerdings zwei Ausnahmen. Die eine ist, dass das Darlehen mit einer Laufzeit und Zinsbindung von mehr als 10 Jahren abgeschlossen wurde. Hier hat der Schuldner nach 10 Jahren ein einseitiges Kündigungsrecht. Die andere Möglichkeit ist die Prüfung der sogenannten Widerrufsbelehrungen. Diese sind bei einer Vielzahl von Verträgen weiterhin juristisch nicht einwandfrei. Allerdings muss hierzu auch ein Anwalt beauftragt werden und nicht selten landet man dann auch vor Gericht.

Rückzahlung – die Tilgung, Zinszahlung und die Rate


Abschließend soll kurz auf die drei Begriffe eingegangen werden. Unter der Rate wird der gesamte Betrag verstanden, der monatlich geleistet wird. Dieser Betrag umfasst die Tilgung und die Zinszahlung. Die Rate bleibt über die Laufzeit gleich. Die Tilgung ist der Betrag, der zur Rückzahlung des Kredits verwendet wird. Die Zinszahlung ist der Wert, der auf das Restdarlehen bezieht und auf den die Zinsen gezahlt werden muss. Da die Rate gleich bleibt, die Restschuld von Monat zu Monat sinkt, fällt der monatlich zu zahlenden Zinssatz und der Tilgungsanteil steigt. Je länger ein Darlehen läuft, desto höher wird also der Tilgungsanteil.

Beratung und Vermittlung rund um die Immobilie


Sie suchen oder wollen eine Immobilie anbieten? dann hilft der Immobilienmakler Köln! Schnell Kontakt aufnehmen!

Hinweise

Wenn Sie gerne eine Wohnung oder ein Haus in Köln oder Umgebung verkaufen möchten, dann sprechen Sie uns ganz unverbindlich an.

Einfach nur eine Email und wir beraten Sie gerne!

Kontakt

Telephone: 0163-4509425
Email: info@immobilienmakler-in-köln.de
Website: www.immobilienmakler-in-köln.de

Michael Weihofen,
Kölner Ring 23
50374 Erftstadt
Deutschland