Der Makler

Früher wurde er "Mäkler" genannt, was aus dem Niederdeutschen für mäkeln oder makeln kommt und so viel bedeutet, wie: "Geschäfte machen". Ein Makler ist also jemand, mit dem man ein Geschäft machen kann bzw. der eines in die Wege leiten kann. Den ein Makler ist eine Person, die die Gelegenheit oder die Möglichkeit vermittelt, einen Vertrag abzuschließen. Im Falle des Immobilienmaklers ist dies dann eindeutig der Kaufvertrag oder die Miet- bzw. Pachtvertrag. Ein Makler kann auch Finanzdienstleistungen vermitteln, dies wollen wir aber hier außer Acht lassen.

Vertrag

Was macht ein Immobilienmakler?

Der Immobilienmakler vermittelt also zwischen Verkäufer und Käufer oder zwischen Vermieter und Mieter. Für diese Dienstleistung berechnet er eine Vermittlungsprovision. Wenn Sie also Ihr Haus oder Ihre Wohnung verkaufen wollen, dann können Sie sich an einen Makler wenden und dieser wird dann die Verkaufsabsicht bewerben umso möglichst viele Kaufinteressenten zu sammeln. Von diesen wird dann eine Partei (bestenfalls) die Immobilie kaufen wollen. Bevor er jedoch die Verkaufsabsicht bewerben wird, muss er - in Abstimmung mit dem Verkäufer - den Verkehrswert ermitteln und festlegen. Dies ist dann also der Kaufpreis für die Immobilie. Danach wird er das Objekt bewerben und die Anfragen koordinieren und "in geregelte Bahnen bringen". In der Regel erfolgen dann einige Besichtigungstermine und dann der Verkauf der Wohnung. Das hört sich im ersten Moment recht einfach an, ist aber mit einer großen Arbeit verbunden.

Makler Arbeit am PC  PC  Makler

Der Verkauf der Immobilie


Die Arbeit des Maklers ist getan, wenn sich Verkäufer und Käufer einig sind und es zu einem Notartermin kommt. Dort erfolgt dann die Beurkundung der Verkaufsabsicht, bei der der Makler ebenfalls anwesend ist. Er wird sogar im Kaufvertrag mit aufgenommen, und mit seiner Vermittlungsprovision aufgeführt. Diese ist fällig, wenn der Kauf vollzogen ist und der Immobilienmakler somit seine Arbeit erledigt hat. Vorher hat er vermutlich eine Vielzahl von Besichtigungsterminen durchgeführt und viele Fragen beantwortet. Es werden einige Arbeitsstunden benötigt um eine Immobilie zu einem guten Preis zu verkaufen.

Geld! Guter Preis!

Die Vermittlungsprovison


Für seine Arbeit als Vermittler erhält der Makler eine Maklerprovison bzw. Vermittlungsprovision, welche heutzutage stark schwankend ist. Die übliche Höhe beträgt 3,25% des Kaufpreises einer Immobilie. Jedoch beobachten wir zur Zeit "abgehobene" und eher überzogene Vermittlungsprovisionen von bis zu 7% des Verkehrswertes. Diese Vorgehensweise bewerten wir eher als unseriös und tatsächlich total überzogen.



Beliebte Stadtteile


In Köln gibt es natürlich auch Stadteile, welche besonders beliebt sind. Hier sind wichtige Pluspunkte: die Lage und die gute Verkehrsanbindung. Zum Beispiel sind hier natürlich zu erwähnen: die Innenstadt, Köln-Deutz, Sülz, die Altstadt Nord oder Braunsfeld. Insgesamt hat sich der ganze Immobilienmarkt in der Domstadt sehr positiv entwickelt. Die Preise sind gestiegen, da viele Sparer keine vernüfntige Anlageform gefunden haben. Da diese Menschen nun auch noch in den Markt gekommen sind, finden sich noch mehr potentielle Käufer, welche um den Kauf einer Immobilie regelrecht wetteifern. Diese Situation ist für einen Verkäufer natürlich otimal, da er so den Preis diktieren kann.

Köln ist eine wunderbare Stadt!

Hinweise

Wenn Sie gerne eine Wohnung oder ein Haus in Köln oder Umgebung verkaufen möchten, dann sprechen Sie uns ganz unverbindlich an.

Einfach nur eine Email und wir beraten Sie gerne!

Kontakt

Telephone: 0163-4509425
Email: info@immobilienmakler-in-köln.de
Website: www.immobilienmakler-in-köln.de

Michael Weihofen,
Kölner Ring 23
50374 Erftstadt
Deutschland