Die Stadt Kerpen

Die Stadt Kerpen ist im Bundesland Nordrhein Westfalen gelegen und gehört administrativ gesehen zu dem Regierungsbezirk Köln. Sie ist dem Kreis "Rhein Erft Kreis" zugeordnet.

Geographie und Fakten

Mit einer Fläche von fast 114 km² und mehr als 65.000 Einwohnern ist Kerpen 95 m ü. NHN gelegen. Zugeordnet sind die folgenden Postleitzahlen: 50169, 50170 und 50171. Kurios ist eine Vielzahl von Telefonvorwahlen: 02237, 02273 und 02275. Die Stadtverwaltung sitzt auf dem Jahnplatz 1 in 50171 Kerpen. Kerpen befindet sich im großen rheinischen Braunkohlerevier und auch noch in der sogenannten "Kölner Bucht". Kerpen liegt somit nur geringfügig von der Stadt Köln entfernt. Es sind nur einige, wenige Kilometer westlich. Kerpen hat ab dem 19.03.2012 noch den offiziellen Titel "Kolpingstadt" ergänzt. Die Stadt ist die größte Stadt im sogenannten Rhein Erft Kreis.

Flüsse und Co.


Aus der Eifel kommt der Fluß mit dem Namen "die Erft". Und diese verläuft östlich von Kerpen. Noch weiter im Osten gelegen ist die Ville. Ein Bach mit dem Namen "Neffelbach" kommt von Nörvenich aus und trifft noch auf Kerpener Grund auf die Erft und verbindet sich dann mit dieser. Zu der Jülich Zülpicher Börde gehört die Stadt Kerpen ebenfalls.

Rund um Kerpen


Die Stadt Bergheim liegt an Kerpen im Norden, und Elsdorf im Nordwesten. Dann grenzt noch Merzenich im Westen und die Stadt Nörvenich im Süd Westen an Kerpen. Ganz im Süden kommt dann Erftstadt , Hürth dann im Südosten und ganz im Osten gelegen ist dann Frechen.

Wie ist die Stadt gegliedert?


Wir listen hier für Sie alle Stadtteile von Kerpen auf:

  • Balkhausen
  • Blatzheim, Bergerhausen, Dorsfeld, Geilrath, Niederbolheim
  • Brüggen
  • Buir
  • Horrem
  • Kerpen Kernstadt, Langenich
  • Manheim
  • Manheim Neu
  • Möderath
  • Neu-Bottenbroich
  • Sindorf
  • Türnich

Zur Geschichte


Die Stadt wurde zum ersten Mal überhaupt im Jahre 871 mit dem Namen "Kerpinna" genannt. Der Name wurde in einer Urkunde aufgeführt. Im Jahre 1288 gab es die sogenannte "Schlacht bei Worringen" und nach dieser Schlacht wurde die Stadt dann zu einer brabantischen Enklave. Und zwar mitten in dem damaligen vom Kurfürstentum Köln und der Grafschaft Jülich regierten Gebiet. Übernommen wurde dieses brabantische Erbe dann von dem Herzogentum Burgund. Nach einigem Hin- und Her wurde Kerpen dann im Jahre 1522 (nach einer Aufteilung durch König Karl V. ) zusammen mit den Niederlanden dem König Spanien zugeschlagen (der Sohn von König Karl dem V.). Lange Jahre, nämlich bis zum Jahre 1712 blieb die Stadt Kerpen in spanischen Händen.

Nach weiterem Hin- und Her wurde Kerpen dann im Jahre 1794 von den Franzosen übernommen. Weitere Jahre vergingen und Kerpen wurde dann im Jahre 1815 ein Teil der sogenannten preußischen Rheinprovinz. 1941 bekam Kerpen dann eigene Stadtrechte.

Kerpen, so wie wir es heute kennen, wurde am 01.01.1975 offiziell gegründet. Die Gemeindereform in Verbindung mit dem "Köln Gesetz" aus dem Jahre 1974 war der Auslöser dafür.

Braunkohleabbau


Bedingt durch den Braunkohleabbau wurden die Stadtteile Bottenbroich und der Stadtteil mit dem Namen Möderath umgesiedelt. Dies erfolgte in den 50er Jahren. Die Einwohner der entsprechenden Stadtteile bekamen Baugebiete in Nordosten von Kerpen und im Osten von Horrem zugewiesen. Auch heute wird es noch zu Umsiedelungen kommen. So muss der Stadtteil Manheim spätestens bis zum Jahre 2022 dem Tagebau Hambach nachgeben und geräumt werden. Der neue Umsiedelungsort ist Kerpen Dickbusch. Dickbusch wird bereits seit dem Jahre 2012 bebaut und seit dem Jahre 2016 können die betroffenen Einwohner dort ein entsprechendes Grundstück erwerben.

Braunkohle Kerpen Kerpen Braunkohle



Politik


Stärkste Parteien vor Ort sind die CDU und die SPD. Die Wahlbeteiligung lag im Jahre 2014 nur bei etwas mehr als 46%.

Die Städtepartnerschaften


Hier sind die Städte Sankt Vith aus Belgien und Óswiecim (Auschwitz) aus Polen.

Eigenes Wappen


Die Stadt Kerpen darf seit dem 10.09.1976 ein eigenes Wappen verwenden. Der Regierungspräsident aus Köln hat dies zu dieser Zeit entsprechend erlaubt.

Kultur und Museen


In Kerpen findet sich das Geburtshaus Kolpings. Weiterhin auch ein entsprechendes "Adolph Kolping Museum". Weiterhin finden wir in Kerpen das "Haus für Kunst und Geschichte" und das Museum "H.J. Baum". Rennsportfreunde fanden in Kerpen auch die Villa Trips von dem bekannten Rennfahrer "Graf Berghe von Trips". Leider wurde alles aufgelöst und Teile können noch in Hamburg im Prototyp Museum bewundert werden. Vermutlich ist Michael Schumacher der bekannteste Kerpener und deshalb gibt es dort auch das Rennsportmuseum "Die Welt der Schumachers". Neben einem Schreibmaschinenmuseum findet sich in Kerpen auch noch das Traktorenmuseum der Gebrüder Stollenwerk und ein Naturkundemuseum.

Rennsport Kerpen  Rennpsort Kerpen

Bauwerke


Die Stadt verfügt noch über einige interessante Bauwerke, welche wir hier einfach kurz auflisten wollen:

  • Stiftskirche
  • Evangelische Johanneskirche
  • Neue Moschee
  • Schloss Loersfeld
  • Alte Kerpener Burg
  • Burg Möderath
  • Jüdische Friedhof
  • Burg Hemmersbach
  • Burg Begerhausen
  • Kommandeuersburg
  • Schloss Türnich
  • Obermühle
  • Langenicher Mühle
  • Papsthügel auf dem Marienfeld




Hinweise

Wenn Sie gerne eine Wohnung oder ein Haus in Köln oder Umgebung verkaufen möchten, dann sprechen Sie uns ganz unverbindlich an.

Einfach nur eine Email und wir beraten Sie gerne!

Kontakt

Telephone: 0163-4509425
Email: info@immobilienmakler-in-köln.de
Website: www.immobilienmakler-in-köln.de

Michael Weihofen,
Kölner Ring 23
50374 Erftstadt
Deutschland